26 – des großen zähmungskraft

777887„Ich, ich, ganz ich!“ – Ich stehe am Gipfel, ich habe etwas erreicht. Und jetzt? Für einen Moment ruhe ich mich noch aus, genieße die spektakuläre Aussicht. Aber dann?
Ich stehe auf dem Gipfel, ich habe etwas erreicht, ich genieße die Aussicht… Was sehe ich? Weitere Gipfel, zu denen ich aufbrechen könnte. Um den Kreislauf der Welt von neuem beginnen zu lassen.

Erreichte Ziele sind immer nur Etappenziele. Nicht mehr, aber auch nicht weniger. Hinter ihnen liegen weiter Ziele, die wir aber erst von erreichten Etappenziele aus erkennen können.

Also, wo liegt mein nächster Gipfel? Ich kann ihn bereits erahnen… Und treffe dann, wenn ich bereit bin, meine Entscheidung: das Erreichte loslassen. Und mich wie ein Anfänger von neuem auf den Weg machen.

Fragestellungen

Zum Hexagramms 26 – des Großen Zähmungskraft. haben mich inzwischen ganz unterschiedliche Situationsbeschreibungen erreicht:

  • Ein Nutzer, der als freiberuflicher Softwareentwickler tätig ist, fragt, was er zukünftig arbeiten soll. Seine momentane Beschäftigung macht ihm keine Freude mehr, leider findet er aber auch keine andere Berufung.
  • Eine Nutzerin, die vor wenigen Tagen 65 geworden ist, fühlt sich in ihrem Umfeld einsam, es mangelt ihr an Freude und Lebenslust. Sie wünscht sich einen Neubeginn, eine neue Wohnung, ein neues Umfeld.
  •  „Wie soll ich mich in Zukunft meiner Mutter gegenüber verhalten?“, lautete die Frage eines weiteren Nutzers. Die Mutter ist ein schwieriger Mensch, befindet sich in bedauernswertem Zustand, braucht Hilfe, will sie aber nicht. Nach einer Episode massiver (eigener) Herzprobleme hatte der Nutzer beschlossen, den Kontakt zur Mutter abzubrechen, zweifelt aber leise, ob das richtig ist. Durch Hexagramm 26 – des Großen Zähmungskraft findet er sich in seiner Entscheidung bestätigt. Das „Durchqueren des großen Wassers“ ist für ihn so etwas, wie „das Tal der Tränen“ zu durchschreiten: Das Alte abschließen, Abschied nehmen, um frei für das Neue zu sein.
Fallstudie

Hexagramm 26 – des Großen Zähmungskraft beginnt mit Qian, der Himmel als unterem Trigramm. Qian verweist auf unseren eigenen Geist, der idealerweise ein hohes Maß an Klarheit und Kohärenz aufweist, ungestört durch Sorgen, Begierden, Gedankenschleifen. Qian beschreibt einen Menschen, der ganz und gut bei sich selbst ist: jemand, der weiß wer er ist, was er braucht, was er kann.
Die (ersten) beiden Fragenden haben viel erreicht: sie stehen in ihren jeweiligen Leben an Positionen, für die sie möglicherweise lange und mühevoll gearbeitet haben. Sie haben ihre jeweiligen Ziele – eine wohl dotierte Tätigkeit; den verdienten Ruhestand – endlich erreicht.
Wie ein Wanderer, der den Berggipfel endlich erklommen hat. Für einen Moment noch die schöne Aussicht genießen, aber dann…? Es ist schön, Qian erfahren zu haben. Aber auch Qian ist nur eine Durchgangsstation im Kreislauf des Lebens, das nie stehen bleibt und sich beständig fortentwickelt. In Hexagramm 26 – des Großen Zähmungskraft wird aus Qian, der Himmel (unteres Trigramm) Dui, der See (erstes Kernzeichen).
Dui steht für Öffnung, für das Wechselspiel von Aufnehmen (das Außen/die Umwelt dringt in unser Inneres) und Abgeben (wir drücken unser Inneres nach Außen hin aus). Dui lädt dazu ein, die Grenze des Selbst zu öffnen, die Umwelt, das Du hereinlassen. Es geht darum, in einen lebendigen Austausch mit der uns umgebenden Welt zu treten, uns mit dem, was uns begegnet, auseinander zu setzen. Wenn Qian der vollkommene, perfekt entwickelte Schmetterling ist, der eben seine Puppe verlassen hat, dann ist Dui seine wahre Geburt in die Welt hinein: sein erster Flügelschlag, die leichte Brise, das wärmende Sonnenlicht, den Nektarduft.
Die ideale Haltung für Dui ist, mit leeren Händen bereit zu sein und zu empfangen, was da auf uns zukommt. Offenheit ist gefragt, Neugierde, die Bereitschaft, uns ohne jedes Vorwissen oder Vorurteil vollkommen auf das Un-Bekannte einzulassen.
Im weiteren Verlauf des Hexagramms 26 – des Großen Zähmungskraft erwächst aus Dui, der See (erstes Kernzeichen) Zhen, der Donner (zweites Kernzeichen): Entscheidung, Impuls, Bewegung. Das, was uns begegnet ist, löst eine Veränderung in unserem Inneren aus, etwas keimt in uns, beginnt zu wachsen und wir machen uns wieder auf den Weg.
Hexagramms 26 – des Großen Zähmungskraft endet in Gen, der Berg (oberes Trigramm).
Wenn man sich entscheidet, wenn man in Bewegung kommt (Zhen), dann scheidet man die Dinge – in das was ist und was man behält – und jenes was man loslässt (Gen, der Berg, zweites Kernzeichen). Der alte Gipfel liegt hinter uns. Und vor uns ein neues Ziel.

Die vorliegende Interpretation entfernt sich zugegebenermaßen weit von der traditionellen Deutung, den Bildworten und dem Urteil. Zur Entstehungszeit der Originaltexte galt ein Ideal, das jedem Menschen einen festen Platz im Gemeinwesen zuwies und Lebensum- bzw. Lebensausbrüche nicht akzeptierte. Einmal erreicht Ziele zähmten, anders als heute, wo sie uns Mut machen bzw. zum Aufbruch einladen.
Der Name des assoziierte Akupunkturpunkt lautet in seiner tieferen Bedeutung „Weg des Dao“. Patienten, die sich elend und traurig fühlen, werden lt. Hicks et al. dabei unterstützt, ihren Weg wiederzufinden.

Die aktuelle Interpretation finden Sie hier: https://www.no2do.com/hexagramme/777887.htm