15 – die bescheidenheit

Fragestellungen
  • Ein Nutzer ist sehr erschöpft von der Situation, in der er gerade steckt: viel (kreatives) Chaos, viele Baustellen, alles ist sehr anstrengend. Er weiß, dass er allerlei loslassen sollte, aber er weiß gar nicht, wo er damit anfangen soll. Er fragt das I Ging um Rat und erhält als Antwort Hexagramm 15 – die Bescheidenheit.
  • Nach einem Telefonat mit ihrem Mann bekam eine Nutzerin Magenkrämpfe und Erbrechen. Und plötzlich hatte sie die Antwort im Kopf: „Du musst dich scheiden lassen.“ Seither fühlt sie eine große innere Ruhe, Zufriedenheit – und keinerlei Groll. Als sie später das I Ging befragt lautet die Antwort Hexagramm 15 – die Bescheidenheit.

Einige Überlegungen

Das Zeichen zeigt einen Fragenden, der in selbst ruht, auf sich selbst bezogen und konzentriert ist. Die Umwelt begegnet ihm offen, beobachtend. Der Fragenden handelt nun aus dieser, seiner ruhigen und meditativen Grundhaltung heraus: voll innerer Ruhe, aber auch klar und entschlossen. Dies löst im Umfeld Veränderung aus, die möglicherweise eine überraschende Dynamik annimmt.
Was genau hat es mit der meditativen Grundhaltung und der daraus resultierenden Handlung auf sich? Es ist jedenfalls keine Handlung, die aus kluger Reflexion entstanden ist. Sie hat vielmehr mit Präsenz zu tun, mit gegenwärtig sein im Hier-und-Jetzt. Die Handlung selbst kann klein und unscheinbar sein. Aber sie ist genau der Tropfen, der das Fass zum Überlaufen bringen wird und damit Veränderung auslöst.
Dreh und Angelpunkt ist also die eigene (Geistes-)Gegenwart, die alle ablenkenden Gedanken oder Gefühle (Wut, Angst, Trauer) ausblendet, sich allein auf diesen Moment konzentriert und der spontanen Eingebung folgend handelt.

Dieses Handeln-ohne-Denken erinnert mich an den Begriff mushin.

Die aktuelle Interpretation finden Sie hier: https://www.no2do.com/hexagramme/887888.htm