43 – der durchbruch

„Ich, ich, ganz ich!“ – Für einen Moment bin ich ganz bei mir, stehe allein im Zentrum, unabgelenkt von den Ansprüchen der Welt. Dies ist mein Moment: mein Moment des Atemholens. Wie fühlt sich dieser, mein erster, eigener, innerster Kreis an? Was ruht da, tief in meinem Zentrum? Geheimen Gedanken? Innige Wünsche? Erstrebenswerte Ziele, Lebenspläne die ich normalerweise für mich behalte?

Nutzen wir diesen Moment und beschreiten wir die verborgenen Pfade! Was will ich wirklich? Wohin führt mich meine Reise? Denn es ist mein eigenen Inneres, das mich durch den Tag trägt, es sind meine glühenden Gedanken, meine klare Intention, die meinen Weg erleuchten, mir die Richtung weisen. Hinaus in die lebendige Welt. Hinaus, um aus der Vielfalt zu wählen.

Für einen Moment bin ich ganz bei mir, stehe ganz allein im Zentrum, unabgelenkt von den Ansprüchen der Welt. Mein Moment des Atemholens.

Fragestellungen
  • „Wie kann ich die Verletzlichkeit in eine positive Kraft verwandeln?“

Die aktuelle Interpretation finden Sie hier: https://www.no2do.com/hexagramme/777778.htm

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. // By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. Information

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen