55 – die fülle

787788

Fragestellungen
  • Eine Nutzerin stellt dem I Ging folgende Frage: “Wie soll ich mit meiner schlechten Auftragslage – und den dementsprechend schlechten Einkünften – umgehen? Hat die Situation vielleicht etwas Gutes?” Als Antwort erhält sie Hexagramm 55 – die Fülle – eine wunderbare Antwort auf eine Frage, in der es um Mangel geht…
  • Ein Nutzer schreibt: „Ich habe vor zwei Wochen beschlossen, mich nach 13 Jahren Ehe von meiner Frau zu trennen. Die Frage an das I Ging lautet: In welcher Situation bin ich?“
  • Eine Nutzerin fragt: „Mein einziger Sohn verlässt das Haus. Ich bin derzeitig nicht berufstätig. Wie soll ich mit der künftigen Leere umgehen?“
  • Ein Nutzer fragt, wie sich seine berufliche Situation für ihn weiter entwickeln wird.

Fallstudie

Am Anfang des Hexagramm 55 – die Fülle steht Li, also klares Unterscheidungsvermögen. Über den Dünndarm, der in der Akupunktur diese Funktion abbildet, heißt es:

Wie gelangt dieses Herz zu einer solchen Klarheit und so zu einem richtungweisenden Einfluss? Nur durch eine Instanz, die in der Lage ist, Wichtiges von Unwichtigem zu unterscheiden, das Wesentliche auszusortieren und dem Herzen das Reine zur Verfügung zu stellen. Diese Funktion im Organismus wird dem Dünndarm zugeschrieben…
Der Dünndarm als Alchemist des Inneren … Klärung ist auf allen Ebenen notwendig! Geistiges Sortieren, Tatbestände differenzieren, Beziehungen klären, Gefühle ordnen, dieses alles fällt unter die Aufgaben des Dünndarms… Damit ist auch die seelische Gesundheit mit dem Dünndarm verknüpft…

Also stelle ich ihr in unserem Gespräch Fragen wie: Wie genau sieht das Problem aus, das zu deiner Befragung geführt hat? Inwieweit stimmt deine Wahrnehmung von Mangel überhaupt? Ist die Auftragslage wirklich so schlecht? Und wie schaut es allgemein finanziell bei dir aus?
Auf mein genaueres Nachfragen kommt heraus, dass sie einige kleine Aufträge hat, aber es sind nicht besonders viele. Insgeheim sieht sie das aber fast als Segen, denn sie engagiert sich momentan intensiv und mit viel Freude für ein gemeinnütziges Projekt – was sicherlich nicht in diesem Umfang möglich wäre, wenn sie mehr Aufträge hätte. Finanziell gesehen hat sie genügend Ersparnisse, um gut über die Runden zu kommen. Zwar möchte sie diese Ersparnisse nicht anrühren und lieber für ein ominöses Später aufsparen, andererseits kommen ihr allmählich Zweifel, ob diese Haltung richtig ist.
Aus Klarheit geborenes Wachstum zeigt in diesem Fall, wie eine ehrliche Bestandsaufnahme ganz neue Perspektiven für den Umgang mit einer Situation eröffnen kann. Ursprünglich war sie ja betrübt, weil sie das, was sie zu wollen glaubte, nicht bekam: Aufträge. Was sie bekam waren keine Aufträge, dafür aber genügend Zeit für ihr gemeinnütziges Engagement – ohne sich tatsächlich wirklich finanzielle Sorgen machen zu müssen.
Zugegebenermaßen ist es in unsere Leistungsgesellschaft ein ungewöhnlicher Weg, die eigene Arbeitskraft für gemeinnützigen Zielen einzusetzen, während man von Ersparnissen lebt. Es ist definitiv ein neuer, ungewohnter Weg, der auf einige Mitmenschen sicher provozierend wirkt. Im Urteil zum Zeichen 55 heißt es: Sei unbesorgt, es ist stimmig, wie die Sonne am Mittag zu sein.  Fast scheint dieser Satz darauf hinzuweisen, dass es manchmal angemessen ist, sich nicht immer nach den anderen zu richten und das zu tun, was alle tun. Und in einigen Situationen ist es sogar ratsam, eigene Entscheidungen zu treffen und ganz neue Wege zu gehen.
Schritt 2 (das 2. Kernzeichen) ist Dui, der See, ein Zeichen in dem es um die Verbindung zur Umwelt geht, um aufmerksames Lauschen auf den Widerhall der eigenen Handlungen. In diesem Stadium der Entwicklung geht es also um Fragen wie: Was genau spiegelt mir die Umwelt (was spiegelt sie wirklich – nicht: was glaube/fürchte ich an Feedback zu bekommen!). Die klare Antwort der Nutzerin ist: sie hat zwar weniger Geld zur Verfügung, aber sie fühlt sich sehr glücklich und erfüllt in ihrem Alltag. Und wider Erwarten erhält sie eigentlich viel weniger negative Kommentare, als sie befürchtet hat. Iim Gegenteil: sie erfährt Wertschätzung und Unterstützung.
Vielleicht ist das eine gute Haltung für die nächste Zeit: besonders sorgsam und aufmerksam auf diesem neuen Weg voranzuschreiten und immer wieder zu hinterfragen, wie sie sich tatsächlich fühlt – und was genau ihr ihre Umwelt spiegelt.
Wir alle sind Fäden im gemeinsamen Gewebe des Lebens: wenn sich ein Faden ändert, dann beeinflusst das auch das umliegende Gewebe. Diese Veränderungen sind oft sehr subtil – aber doch wahrnehmbar, wenn man wirklich aufmerksam auf die eigene Umgebung achtet.
Im Zeichen 55 – die Fülle wandelt sich anfängliche Klarheit schließlich zu Zhen, also zu klarer Entschlossenheit: das, was langsam und vielleicht sogar im Verborgenen gewachsen ist, drängt schließlich nach Außen und wird in entschlossener Handlung für alle sichtbar.

Weitere Überlegungen

Ich habe bereits vor ein paar Monaten über das Zeichen 55 – die Fülle gearbeitet und stellte mir damals die Frage, welche Folgen innere Klarheit hat, die konsequent und entschlossen im Außen gelebt wird.
Klarheit, Li, unterscheidet zwischen dem, was man ist, was zu einem gehört – und dem, was man nicht ist und was nicht zu einem gehört. Zhen trägt diese Klarheit in die Welt, wählt einen Weg, der die Zukunft bestimmt – wobei es kein Richtig oder Falsch gibt, sondern einfach nur unterschiedliche Landschaften, die man durchwandert.
Vielleicht deuten die Bildworte So entscheidet der Edle über Prozesse und führt die Strafen durch. darauf hin, dass man manchmal auch unangenehme oder unpopuläre Dinge tun muss, wenn sie der eigenen Wahrheit entsprechen.
Auch wenn dieser Weg steinig erscheinen mag, hat er doch etwas Gutes: wer keine Masken mehr trägt, wer ganz er/sie selbst ist, wird Liebe finden: weil er/sie ganz ist.

Die aktuelle Interpretation finden Sie hier: https://www.no2do.com/hexagramme/787788.htm