Wandlungsphase Feuer

Vom Schriftzeichen her bedeutet Li [Feuer] eigentlich verlassen, sich trennen, entfernt sein… In der Etymologie hat das Zeichen als Radikal einen kurzschwänzigen Vogel, daneben einen Vogelfänger: eine Hand, die ein Netz hält (Wang, S. 68). Der Vogel haftet also in den Maschen eines Netzes. Im Volksmund bezeichnet Li einen Goldpirol. (1)

Kong Zi sprach: Es gibt drei Dinge, die den Menschen Freude bereiten können und die ihnen von Nutzen sind, ebenso gibt es drei Dinge, woran die Menschen Freude finden und die ihnen schaden können. Freude finden am ernsthaften Studium der Riten, Freude darin zu finden, das Gute im Menschen zu erkennen und Freude daran zu haben, gute Freunde sein eigen zu nennen – das sind die vorteilhaften Freuden. Aber Freude haben an ausschweifenden Vergnügungen, Freude haben an Trägheit und Müßiggang und Freude finden an üppigen Festen – das sind die schädlichen Freuden. (2)

Wenn Freude herrscht, ist das Qi in voller Harmonie und der Wille in gutem Einvernehmen; Ying und Wei Qi stehen in guter Verbindung, deshalb ist das Qi entspannt und träge. (3)

(1) Udo Lorenzen, Die Wandlungsphasen der traditionellen chinesischen Medizin. Band 4. Wandlungsphase Feuer (München: Müller & Steinicke, 1998), S. 4 ff.
(2) Kong Zi, Lu Yu, Buch 16, Kap. 5
(3) Aus dem Huáng Dì Nèi Jīng Sù Wèn (ca. 2698-2598 v. Chr.), Kap. 39

Dieser Post ist auch verfügbar auf: Englisch

21. Mai 2011 von kus
Kategorien: Feuer, Zitate | Schlagwörter: , , | Kommentare deaktiviert für Wandlungsphase Feuer